Kommune als Behörde, Betreiber und Veranstalter

Plant eine Kommune oder kommunale Gebietskörperschaft selbst eine Veranstaltung, fallen viele, ansonsten stets säuberlich getrennte, Verantwortlichkeiten zusammen:

Findet die Veranstaltung dann noch auf einer öffentlichen Fläche oder in einer kommunalen Liegenschaft statt, sind nahezu sämtliche Verantwortlichkeiten mit Ausnahme der polizeilichen Gefahrenabwehr häufig auf einigen wenigen Schreibtischen konzentriert.

Die politische Verantwortung liegt letztlich beim Oberbürgermeister oder Bürgermeister und die Verantwortlichkeiten der übrigen Stellen wie Ordnungs-, Straßenverkehrs- und Baurechtsbehörden sind für Veranstaltungsfragen mangels gesetzlicher Regelungen meist nicht eindeutig geklärt, so dass oft für alle Dienststellen offene Fragen und Haftungsprobleme im Raum stehen.

Durch die möglichst frühzeitige Einbindung eines externen und neutralen Sachverständigen für die Beratung, Erstellung einer ganzheitlichen Sicherheitskonzeption oder die Bewertung bereits bestehender Sicherheitskonzepte und -maßnahmen können diese Risiken stets nachhaltig minimiert werden.